F

Fundstück

AUF HANNIBALS SPUREN – MIT BAUWERK-PARKETT IM GEPÄCK

Karin und Christian Steyrer erfüllten sich vor gut einem Jahr einen langgehegten Wunsch und kauften sich einen alten Geländewagen, um damit auf Reisen zu gehen. Die stolzen Besitzer eines Land Rover Defenders restaurierten Ihren fahrbaren Untersatz in Eigenregie und hatten dabei eine fantastische Idee: Der hintere Innenbereich wurde mit Bauwerk Parkett (Cleverpark Eiche geräuchert) ausgelegt und somit zum schmucken Unikat.

Wie kommt man auf die Idee, in seinem Auto Parkett zu verlegen? Im Falle der Steyrers spielt die Arbeitgeberin von Karin Steyrer eine entscheidende Rolle. Unsere Arbeitskollegin und ihr Mann haben die von Bauwerk vorgelebte Philosophie der Nachhaltigkeit scheinbar verinnerlicht: „Ein altes Fahrzeug zu restaurieren bzw. brauchbar zu machen, selbst Hand anzulegen und einen Belag aus nachwachsendem Rohstoff darin zu verbauen, der sonst womöglich als Restpostenware vernichtet worden wäre, ist meiner Meinung nach sehr nachhaltig!“, so Steyrer.

Die erste Reise mit dem umgebauten Land Rover führte in die Westalpen im Grenzgebiet von Italien und Frankreich, wo die beiden begeisterten Wanderer viele Eindrücke sammeln konnten. Die imposante Bergwelt mit grob geschotterten Strassen, steilen Abgründen, einsamen Gipfeln und verschlafenen Dörfern, erlaubte dem Ehepaar, sich im Einklang mit der Natur zu fühlen. Das Gefühl der Naturverbundenheit blieb – dank dem verlegten Parkett – denn auch im fahrbaren Schlafplatz bestehen.

©Karin Steyrer

Laut Überlieferungen überquerte der karthagische Heerführer Hannibal im Jahr 218 vor Christus mit 37 Elefanten, 9‘000 Reitern und 50‘000 Soldaten in der Grenzregion zwischen Frankreich und Italien die Alpen. Hannibals Feldzug, der bis heute als ein taktisches und logistisches Meisterstück gilt, dauerte angeblich 16 Tage. Der Land Rover samt Parkett-Einlage war mit 14 Tagen etwas schneller. Der eher geringe Zeitunterschied liegt wohl eher an der gemütlichen Reiseplanung als am technischen Vorsprung gegenüber Hannibals Zeiten.

Die Steyrer’sche Alpenüberquerungen bot Abwechslung pur: Steigungen und Gefälle von bis zu 20 Prozent, Asphalt- und Schotterpisten, Temperaturen von sommerlichen 35 bis zu winterlichen 5 Grad Celsius. Als ein ganz besonderes Schmankerl der Reise erwies sich offenbar die Zeit der Dämmerung. Der Übergang von Tag zu Nacht kann akustisch wahrgenommen werden: Mit dem Untergang der Sonne weicht den Geräuschen der Natur eine Art mystische Stille, in der die Natur durchzuatmen scheint. Solche Momente genossen die beiden Abenteurer meist bei einem Abendessen, das zwar spärlich ausfiel, dafür aber auf edlem Parkett stattfand.

 

Übrigens: Im verlegten Parkettboden wurde auch eine Bauwerk ID verbaut! Mit der Registrierung des Bodens haben Sie die Gewissheit, dass Sie neben einer Garantieverlängerung des Produkts auf 10 Jahre alles bekommen, um die Schönheit Ihres Parkettbodens optimal erhalten zu können.

Weitere Informationen zur Bauwerk ID finden Sie auf unserer Website.

Related Projects

Start typing and press Enter to search